Was gibt es Neues in der deutsch-tschechischen Welt?

Auch nach Weihnachten und Neujahr kämpft das Deutsch-tschechische Jugendforum mit der Coronakrise. Trotzdem trafen sich die Arbeitsgruppen mit den Koordinatoren des Forums online, sie haben sich gegenseitig über den aktuellen Stand informiert und nächste Schritte vereinbart. Aus diesen Treffen kam der Wunsch zustande, sich als ganzes Forum informal im Februar zu treffen. Dafür wird momentan ein Termin gesucht. Im Rahmen von diesem Treffen werden die Mitglieder unter anderem über das neue Oberthema für die nächste Amtszeit des Deutsch-tschechischen Jugendforums abstimmen, das im Herbst 2021 beginnt.

Das Jugendforum schätzt sehr die Kooperationen, die trotz der Hürden der Pandemie in digitaler Form weiterlaufen. In dieser Form wollten wir Sie über Veranstaltungen und Möglichkeiten für die Deutsch-tschechische Zusammenarbeit informieren:

Das Goethe Institut Prag veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds vom 8.-14.02. das Filmfest „Fülm“. Es handelt sich um eine Sonderedition von „Das Filmfest“ online, nachdem es nicht möglich war das Festival im Herbst vor Ort zu veranstalten. Auf der Plattform DAFilms.cz werden sieben Filme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Anschauen bereitstehen, wobei sowohl für Vergnügen, als auch für nachdenkliche Töne gesorgt ist. Die ersten hundert Zuschauer dürfen sich die Filme sogar umsonst ansehen, auch auf dem Gebiet Tschechiens. Für die weiteren Zuschauer kostet der Eintritt 99 Kronen (4 Euro).

https://www.facebook.com/events/269865104482900/ :: Unter diesem Link versteckt sich die Auftaktveranstaltung „Die deutsch-tschechischen Beziehungen reloaded – Brücken bauen, Gräben zuschütten!“ einer Serie von deutsch-tschechischen Online-Seminaren. Diese Reihe setzt sich als Ziel, dass Deutsche und Tschechen Perspektiven zueinander finden und so zu einem besseren Verständnis beitragen. Die erste Veranstaltung findet schon am 17.02. statt und wird sich mit der deutsch-tschechischen Grenze beschäftigen. Es stellt die Frage, ob die Grenze gar offen ist, oder warum die COVID Krise in Bayern und Sachsen anders als in Tschechien verläuft. Die Diskussion wird sich auch dem Thema der Pendler und deren alltäglichen Herausforderungen widmen. Letztendlich wird auch diskutiert werden, ob sich die deutsch-tschechische Beziehungen seit März 2020 nicht verschlechtert haben.

Mit Freude geben wir auch bekannt, dass die Bayerisch-tschechische Hochschulagentur Stipendienprogramme für 2021 ausschreibt. Man kann sich für Stipendien für Sprachkurse, Sommerschulen und Studien- und Forschungsaufenthalte in Tschechien sowie Stipendien für Sprachkurse und Sommerschulen in Bayern bewerben. Weitere Informationen für Interessenten gibt es unter der Rubrik „Stipendien“ auf der Seite www.btha.de.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.