Vergiss Mejn Nicht in Prag

Vom 04.05. bis zum 06.05. fand das dritte Treffen der Mitglieder der Arbeitsgruppe Vergiss Mejn Nicht in Prag statt. Nachdem wir auf den vorangegangenen Konferenzen bereits das Ziel unseres Projekts und dessen Durchführung grob geplant hatten, lag diesmal der Fokus auf Detailarbeit. (Zweite AG-Treffen erfolgte auf eigene Kosten von 02. bis 04. Februar in Prag.) Dies umfasste die finale Festlegung des Fragebogens für die Interviews, die Auswahl des passenden Kalenderlayouts sowie das Erstellen einer Liste der Interviewpartner.

Weil es zentral für unser Projekt ist, freuen wir uns besonders, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt genügend Interviewpartner mit sehr unterschiedlichen Lebensgeschichten gewinnen konnten.

Wenn wir auch bereits vor einiger Zeit einen vorläufigen Fragenkatalog entwickelt hatten, war die erneute Beschäftigung damit doch sehr sinnvoll. So haben wir beispielsweise festgestellt, dass einige Fragen überflüssig bzw. nicht zielführend sind. Auch zeigte sich, dass wir aufgrund der Unterschiedlichkeit der Interviewpartner besser doch keinen standardisierten Fragebogen nutzen sollten. Um eine Anpassung an den jeweiligen Interviewpartner zu erlauben, werden die Fragen nun offener  gehalten.

Gemeinsam konnten wir zusätzlich einen Vorschlag für die Graphik des Kalenders erarbeiten, der unseren Wünschen und Ansprüchen entspricht. Die gemeinsame Arbeit und das Zusammensein haben uns als Gruppe sehr gut getan. Verbunden mit den übrigen positiven Erfahrungen wurden wir darin bestärkt,  unser Projekt mit Energie und Zuversicht weiterzuverfolgen. Das gilt insbesondere für die wichtige Aufgabe der kommenden Wochen, nämlich die Durchführung der Interviews. Obschon wir einen großen Respekt vor dieser Aufgabe empfinden, freuen wir uns doch darauf, dabei neue Einblicke und Sichtweisen sammeln zu dürfen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.