Geschichte des Jugendforums

Das Deutsch‐tschechische Jugendforum entstand aus einer Initiative, die im Zuge der Deutsch-tschechischen Erklärung aus dem Jahre 1997 und der Gründung des Deutsch‐Tschechischen Gesprächsforums eine Einbindung der jungen Generation in den offiziellen deutsch‐tschechischen Dialog forderte. Im Jahr 2001 wurde das Deutsch‐tschechische Jugendforum in seiner ersten Besetzung als ein Projekt des Koordinierungsrates des Deutsch‐Tschechischen Gesprächsforums gegründet. Beide Gremien sind bis heute eng verbunden: Das Jugendforum ist seit 2003 personell durch beide Sprecher vertreten.

Die Schirmherrschaft für das Deutsch‐tschechische Jugendforum übernahm auf deutscher Seite die Vorsitzende der Deutsch‐Tschechischen Parlamentariergruppe und Mitglied des Deutschen Bundestags Petra Ernstberger und auf tschechischer Seite der ehemalige Europaparlamentarier und frühere tschechische Außenminister Josef Zieleniec. Das Deutsch‐tschechische Jugendforum wird finanziell durch den Deutsch‐Tschechischen Zukunftsfonds, das tschechische Ministerium für Schulwesen, Jugend und Sport und aus den Sondermitteln für Tschechien des Kinder‐ und Jugendplans des Bundes verwaltet durch das Koordinierungszentrum deutsch-tschechischer Jugendaustausch Tandem gefördert.

Vorbereitung und Verlauf des Projekts gewährleisteten im Zeitraum 2001-2003 das Koordinierungszentrum des deutsch‐tschechischen Jugendaustauschs Tandem, IDOR und die Brücke/Most‐Stiftung in Dresden. Seit dem Jahr 2003 sichern die Existenz des Deutsch‐tschechischen Jugendforums die Trägervereine Česko‐německé fórum mládeže, o.s. und Freunde des Deutsch-tschechischen Jugendforums e.V., deren Mitglieder vorwiegend aus den Reihen der Alumni des Jugendforums stammen. Mit ihrem ehrenamtlichen Engagement ermöglichen sie die Existenz des Jugendforums auch für ihre Nachfolger.

Das Deutsch‐tschechische Jugendforum hat innerhalb der letzten elf Jahre zahlreiche Projekte umgesetzt. Dies gelang auch dank der langjährigen und engen Zusammenarbeit mit Geldgebern und Partnern wie dem Koordinierungszentrum des deutsch‐tschechischen Jugendaustauschs Tandem, dem Deutsch‐Tschechischen Zukunftsfonds, dem Goethe‐Institut Prag, dem DAAD Prag u.v.a.

Wie bereits der Projektname sagt, war das ursprüngliche Ziel des Jugendforums, einen Raum zu sichern, der einen Meinungsaustausch und Erfahrungen der jungen Generation von Deutschen und Tschechen ermöglichen würde. Im Laufe der Zeit wurden im Rahmen des Jugendforums kleinere Projekte entwickelt, die dann allmählich in ihrer Intensität gewonnen haben. In den letzten Jahren konzentrierte sich das Deutsch-tschechische Jugendforum in erster Linie auf die Projektarbeit.

Seit 2011 wurden mehrere Änderungen eingeführt, deren Ziel es war, den Bedürfnissen von jungen Menschen aus der Tschechischen Republik und in Deutschland entgegenzukommen, damit sie in vollem Umfang die Gelegenheit nutzen können, sich über aktuelle Themen auszutauschen und zu äußern. Seit 2015 sind die bedeutendsten Kennzeichen: der Diskussionscharakter des Jugendforums, die Projektarbeit im Rahmen der 5 Arbeitsgruppen, die zwei-jährige Amtszeit und ein jährliches Oberthema.