Staatsbesuch des Bundespräsidenten in der Tschechischen Republik

Vom 25.-27. August 2021 hatten die beiden Sprecher des Deutsch-Tschechischen Jugendforums Marie Bělohoubková und Felix Häring die Gelegenheit, den Bundespräsidenten Steinmeier und Frau Büdenbender auf ihrem Staatsbesuch in die Tschechische Republik zu begleiten. Während des dreitägigen Besuchs begaben wir uns zu Orten der Erinnerung an die eng miteinander verflochtene tschechische und deutsche Vergangenheit. Das Deutsch-Tschechische Jugendforum wurde damit für seine bisherigen Aktivitäten gewürdigt und setzte auch ein deutliches Zeichen, dass die Themen und die gegenseitige Zusammenarbeit der Schüler und Studenten beider Länder für den Bundespräsidenten und Frau Büdenbender von großer Relevanz sind.


Schon die Anreise mit der Bahn setzte ein Zeichen für die enge Verflechtung unserer Länder. Dort unterhielten sich Herr Steinmeier und Frau Büdenbender mit Pendlern zu deren Erfahrungen während der Pandemie. Unterstrichen wurde in diesem Gespräch vor allem die Wichtigkeit offener Grenzen für die Grenzräume, wo viele beruflich, freundschaftlich und familiär mit dem Nachbarland verbunden sind. Nach Ankunft in Prag besichtigten Herr Steinmeier und Frau Büdenbender den Prager Hauptbahnhof und legten einen Kranz am Grab des ersten tschechoslowakischen Präsidenten Tomáš Garrique Masaryk nieder.

Höhepunkt des zweiten Tages war der Besuch und die Kranzniederlegung an der orthodoxen Kirche Cyrill und Method, wo sich die tschechischen Widerstandskämpfer, die am 27. Mai 1942 ein Attentat auf Hitlers Statthalter Reinhard Heydrich verübt hatten, versteckten. Anschließend wurde unsere Delegation mit militärischen Ehren bei Präsident Miloš Zeman auf der Prager Burg empfangen. Beide Präsidenten betonten die stabilen und guten Beziehungen, die auch abseits des politischen Berlins und Prag von der Zivilgesellschaft getragen werden. Ein Umtrunk auf der Prager Burg aus den Gläsern
von Präsident Masaryk war ein Zeichen des gegenseitigen Dialogs und der Freundschaft zwischen den beiden Ländern, zu dem wir gerne beitragen. Das weitere politische Programm bestand aus Gesprächen mit Ministerpräsident Andrej Babiš, den Präsidenten beider Parlamentskammern und Unternehmern sowie Persönlichkeiten der Zivilgesellschaft.

Den letzten Tag verbrachten wir in Ústí nad Labem, wo unsere Delegation in einer Vorabführung die Ausstellung „Unsere Deutschen / Naši Němci“ besichtigte, die das über tausendjährige Zusammenleben von Deutschen und Tschechen in der Region präsentiert. In der abschließenden Diskussion zu der Zukunft der deutsch-tschechischen Beziehungen kamen auch unsere Vertreter zur Aussprache. Die Forderung nach einer deutlichen Verbesserung der Verkehrsanbindungen im Grenzraum traf in der Runde auf breite Zustimmung. Ein weiteres Herzensthema der jungen Menschen ist auch die grenzüberschreitende Bildung und der Ausbau des Angebots, sowohl auf Ebene von Kindergärten, Schulen und auch Hochschulen.

Wir sind dankbar, dass bei dem Staatsbesuch auch die Stimme der Jugend vertreten war und fühlen uns in unserer Mission bestätigt, junge Mensch aus Deutschland und Tschechien zu verbinden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.