Vergiss Mejn Nicht

Mitglieder der Gruppe (v. l. n. r.): Vlasta Řenčová, Anežka Holubová, Felix Weiß, Lucie Titscher, Katharina Gloe

Flucht, Vertreibung und Migration spielen gestern wie heute eine große Rolle in den deutsch-tschechischen Beziehungen und beiden Gesellschaften. Vergiss Mejn Nicht hat mit elf Menschen verschiedener Herkunft und Generation über ihre persönlichen Erfahrungen der Grenzüberschreitung gesprochen. Daraus ist ein Kalender entstanden, der Ähnlichkeiten und Unterschiede im Erlebten darstellt und hilft, die Vergangenheit besser zu verstehen und in diesem Wissen die Zukunft zu gestalten.