Vergiss Mejn Nicht

Mitglieder der Gruppe (v. l. n. r.):Vlasta ŘenčováAnežka Holubová, Felix Weiß, Lucie Titscher, Katharina Gloe

Wir haben uns für das Thema Erinnerung/Grenze/Zukunft entschieden, weil wir alle großes Interesse daran haben, uns mit der Vergangenheit (und wie sie erzählt wird) zu beschäftigen. Wir möchten aus den persönlichen Erfahrungen von Zeitzeug_innen, die die Erfahrung einer Fahrt über die Landesgrenze Tschechien-Deutschland gemacht haben (etwas Zwangsarbeiter_innen, KZ-Häftlinge, „Vertriebene“) sammeln und verstehen. Mit diesem Verstehen wollen wir Empathie für heutige Flucht/Grenz-Erfahrungen fördern und vielleicht auch mit Menschen sprechen, die vor nicht allzu langer Zeit so eine Erfahrung gemacht haben (etwa ukrainische Geflüchtete in Tschechien). Wir glauben, dass es wichtig ist, aus der Vergangenheit zu lernen und Erzählungen zu sammeln. Dabei interessieren wir uns sehr für den geographischen/symbolischen Raum „Grenze“ und wie er auf Menschen wirkt. Wir sind uns noch nicht sicher wie unser Projekt konkret aussehen soll, haben aber Lust, schriftlich-kreativ etwas zu erschaffen.