1989 – Möglichkeiten ohne Grenzen?

Tschechische Mitglieder: Eva Gartnerová, Kateřina Morozová

Deutsche Mitglieder: Dirk Belger, Franziska Niese, Tobias Rogler

Wir organisierten eine Diskussion, bei der wir mithilfe von Zeitzeugen mehr über das alltägliche Leben im Kommunismus erfahren konnten. Wie war es, in diesen Zeiten aufzuwachsen? Wie sah die Schulbildung aus und welchen Einfluss hatte diese auf andere Aktivitäten? Wovon träumten junge Menschen? Was hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten für sie verändert?

Wir betrachteten das Jahr 1989 als einen Wendepunkt sowohl in der DDR als auch der Tschechoslowakei. Plötzlich öffnen sich Grenzen und das kommunistische Regime zerfällt. Langsam wachsen auch die Möglichkeiten für junge Menschen. Aber sind wir heute zufriedener? Oder sind wir mit neuen Problemen konfrontiert, fühlen uns überwältigt von all den verschiedenen Möglichkeiten? Und wie trifft man eigentlich die richtige Entscheidung?

Das sind einige der Fragen, die wir uns stellten – und mit denen wir sowohl die PodiumsteilnehmerInnen als auch das Publikum bei einer öffentlichen Diskussion im Rahmen des Plenartreffens des Jugendforums in Pilsen 2015 zum Austausch anregten.