2003 – 2005

In der zweiten Amtsperiode des Deutsch-tschechischen Jugendforums haben sich die Arbeitsgruppen Geschichte, Kultur, Medien, Jugend und Politik gegründet. Sprecher wurden Jan Ryjáček und Janine Reinhardt, ihre Stellvertreter Lucie Koutová und Elisabeth Sandfuchs. Koordinatoren waren Hanna Winkler und Pavel Šlechta.

Die Arbeitsgruppe Geschichte hatte sich zum Ziel gesetzt zu untersuchen, wie die deutsch-tschechischen Beziehungen im Geschichtsunterricht an den Mittelschulen interpretiert werden. Dabei wurden Geschichtslehrbücher in Bayern, Sachsen und in Tschechien untersucht und verglichen und gleichzeitig auch Schüler über diese Thematik zu befragen. So entstand die Studie „Deutsch-tschechischen Beziehungen und Gymnasialgeschichte„.

Arbeitsgruppe Kultur hat die tschechichen Beschilderung der Kulturorte in deutschen Grenzgebiet untersucht. Die Ergebnisse sind hier anzuschauen.

Zur Thematik der deutsch-tschechischen Beziehungen im europäischen Kontext realisierte die Arbeitsgruppe Politik eine Umfrage zwischen tschechischen und deutschen Kandidaten in den Wahlen zum Europäischen Parlament im Jahr 2004. Die Umfrage befasste sich mit deren Stellung zu den deutsch-tschechischen Beziehungen auf dem Level der Europäischen Union und fand vor als auch ein Jahr nach den Wahlen statt. Hier könnt ihr Ergebnisse der ersten und zweiten umfrage sehen.

Die Ergebnisse der gesamten Amtsperiode sind übersichtlich in der veröffentlichten Abschlussbroschüre zu finden.

Downloads:

Abschlussbroschüre 2003 – 2005

Deutsch-tschechische Beziehungen und Gymnasialgeschichte

Tschechische Beschilderung von Kulturorten in deutschen Grenzgemeinden? Status Quo und Möglichkeiten

Befragung deutscher und tschechischer Kandiaten zur Europa-Wahl 2004 zu den deutsch-tschechischen Beziehung im europäischen Kontext

Ein Jahr nach der EU-Erweiterung – Befragung zu den deutsch-tschechischen Beziehungen auf EU-Ebene