Die Sprecher:innen waren in Děčín

Anfang Dezember fand das erste Treffen der Sprecher:innen statt.  Das Apartment in Děčín füllte sich zum Abend hin mit uns Sprecher:innen, den Koordinator:innen und unsere Mentorin Louisa war auch angereist. 

Die Veranstaltung wurde mit einem Workshop von der Journalistin, Medienexpertin und ehemaligem Mitglied des Jugendforums, Bára Procházková, eröffnet. Dieser war vielseitig gestaltet und beinhaltete vor Allem die Themen Medienpräsenz, Kommunikation und Auftreten in der Öffentlichkeit. Normalerweise wird bei solchen Workshops viel über Theorie gesprochen, wie man reden soll und ähnliches, aber niemand gibt Tipps wie man beispielsweise mit Nervosität vor einem Auftritt umgeht. Bára hat uns nicht nur Übungen gezeigt, wie man so etwas überwältigt, sondern sie hatte auch eine Antwort auf alle unsere Fragen und hat uns in allen Bereichen geholfen. „Sie war super und ich kann sie als Referentin für die nächsten AG Treffen der Sprecher:innen nur empfehlen!“, lautete ein Kommentar von Sophie, eine der Sprecherinnen. 

Der Samstagmorgen begann mit einem Onlinegespräch mit dem Vorstand des Forums, welchem wir hiermit noch einmal für das Beantworten unserer Fragen danken möchten.

Danach machten wir uns an das Erfüllen unserer eigentlichen Aufgaben als Sprecher:innen. Wir entwarfen einen Social Media Plan für die kommenden Monate, schrieben die Pressemitteilung zum 20. Jubiläum des Forums und wir diskutierten das Design der Präsentationsmaterialien des Jugendforums. Ein Spaziergang durch das verschneite Děčín durfte natürlich auch nicht fehlen. Unsere wichtigste Aufgabe war jedoch das Planen des zweiten Plenartreffens, welches im April 2022 in Brno stattfinden wird. Wir haben viele theoretische, aber auch kreative Aktivitäten für die Mitglieder vorbereitet, welche sich vor allem auf die Präsentation der aktuellen Projekte fokussieren werden. Aber auch Aktivitäten zum Zusammenhalt der Gruppe werden nicht fehlen. Die Teilnehmer werden sich bestimmt freuen.

Am Sonntag war nur noch Zeit für das Verlassen des Apartments und einem Spaziergang zum Bahnhof, da der Bus sonntags nur selten fährt…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.