Die Koordinatorinnen und Sprecher bereiten den Abschluss der 9. Amtszeit vor

Die Koordinatorinnen und Sprecher des Deutsch-Tschechischen Jugendforums trafen sich am ersten Dezemberwochenende in Prag. Gemeinsam bereiteten sie die anstehende Abschlusspräsentation der Projekte vor, die in Regensburg stattfinden wird. Außerdem nahmen sie an einem Workshop zu Präsentationstechniken teil.

Noch vor dem offiziellen Beginn des Treffens kamen wir, die Sprecher Marius, Monika und Veronika, am Freitagabend zusammen. Mit einem gemeinsamen Abendessen begann unser letztes Treffen für dieses Jahr. Danach trafen wir Eva und Filip, zwei Mitglieder des Jugendforums und nahmen an der Weihnachtsfeier des Forums 2000 teil, die zufälligerweise am selben Abend stattfand. Clara uns Karolína trafen sich zu zweit, um Neuigkeiten zu besprechen.

Am Samstagmorgen trafen wir uns mit den Koordinatorinnen und dem Referenten Petr Kačena zunächst zum Frühstücken, Neuigkeiten austauschen und Besprechen einzelner Punkte, die wir im Rahmen des Treffens durchgehen wollten:

  1. Workshop zu Präsentationstechniken
  2. Letzes Plenartreffen des Jugendforums und die Abschlusspräsentation der Projekte in Regensburg
  3. Diskussion und Arbeit in getrennten Gruppen (Sprecher, Koordinatorinnen)
  4. Die Situation in den einzelnen Arbeitsgruppen und der Stand der Projekte

Nach dem Frühstück begaben wir uns in die Räumlichkeiten der Organisation AFS für interkulturelle Programme, in denen wir während des Wochenendes arbeiteten. Der erste Tagespunkt war der Workshop zu Präsentationstechniken mit Petr. Petr hielt für uns viele interessante Informationen und Tipps bereit. Er verriet uns, wie man sich auf Präsentationen vorbereitet und auf was man während einer Präsentation achten sollte. Jeder von uns durfte eine kurze Präsentation halten. Im Anschluss an den Workshop diskutierten wir über die Punkte, die wir durchgehen und bearbeiten wollten und legten das Programm für unser Orgateam-Treffen fest.

Nach dem Mittagessen befassten wir uns mit der Vorbereitung des letzten Plenartreffens in Regensburg. Wir sprachen über Unterkunfts- und Tagungsmöglichkeiten und überlegten uns ein Programm für das Treffen. Die Abschlusspräsentation der Arbeitsgruppen sahen wir für den Nachmittag des 17. März 2017 vor. Der Samstag 18. März soll ganz der Reflexion des Wirkens der Mitglieder im Jugendforum gewidmet sein und den Teilnehmern eine Möglichkeit für Feedback zur Arbeit in den Arbeitsgruppen und zu den Projekten bieten. Für das Vormittagsprogramm laden die Koordinatorinnen einen externen Referenten ein, der zu diesen Reflexionsthemen einen Workshop vorbereitet. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird dies Petr Kačena sein, der bereits Erfahrungen mit dem Jugendforum gesammelt hat und bereits einen Workshop auf dem dritten Plenartreffen in Prag gehalten hat. Für Sonntag wollen wir Aktivitäten einplanen, die uns ermöglichen das Zentrum von Regensburg zu erkunden und uns voneinander zu verabschieden.

Am Abend teilten wir uns in die Gruppen der Sprecher und Koordinatorinnen auf. Wir Sprecher skypten zusammen mit der vierten Sprecherin Bettina, die aufgrund von Krankheit nicht nach Prag gekommen war und reflektierten gemeinsam unsere bisherige, bereits 14-monatige, Sprechertätigkeit. Wir besprachen Aufgaben, die in der nächsten Zeit auf uns zukommen werden (beispielsweise das Verfassen des Weihnachtsnewsletters, das Erstellen einer Abschlussbroschüre und weiterer Werbematerialien sowie die Kommunikation mt den Arbeitsgruppen bezüglich der Bewerbung ihrer Projekte). Wir teilten die Aufgaben unter einander auf. Gegen 20 Uhr brachen wir zum gemeinsamen Abendessen mit dem tschechischen und deutschen Vorstand auf.

Am Sonntag trafen wir uns zum Frühstück in den Räumen der Organisation AFS. Danach skypten wir Sprecher erneut mit der Sprecherin Bettina und erledigten Angelegenheiten, die noch vom Samstag offen geblieben waren. Schließlich informierten uns die Koordinatorinnen vom aktuellen Stand der Projekte in den Arbeitsgruppen. Es folgte eine Diskussion über Ideen und Fragen an die Arbeitsgruppen. Basierend auf der Diskussion, formulierten die Koordinatorinnen im Anschluss eine individuell zugeschnittene Email an jede Arbeitsgruppe mit der Bitte zur Bereitstellung von Informationen. 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.