Dialog in Brünn

Während des AG-Treffens vom 24.5.-27.5.2018 in der tschechischen Stadt Brünn hat unsere Arbeitsgruppe mit der Realisierung des Produkts begonnen. Schwerpunkt des Treffens lag auf der Durchführung von Interviews mit Menschen verschiedener Generationen zum Thema „Freiheit in Vergangenheit und Zukunft“. Wir konnten sechs Menschen für unser Projekt gewinnen. Eine Politikerin, eine Journalistin, ein Organisator des Festivals „Meeting Brno“, eine Zeitzeugen des Kommunismus, ein junger Mann der in der Wirtschaft arbeitet, sowie eine junge deutsche Frau, die momentan für ein Jahr einen Freiwilligendienst in Brünn absolviert.

Es war für uns sehr hilfreich, dass wir bereits einen Tag früher anreisen konnten und so genug Zeit für die Interviews hatten. Die Interviews hatten einen reinen Gesprächsumfang von zirka einer Stunde und wurden als Video und Audio von uns dokumentiert. Außerdem konnten wir uns gemeinsam mit unserer Mentorin Šárka Navrátilová einen Vormittag im Rahmen eines selbst gestalteten Workshops einen persönlichen kreativen Beitrag für unser Projekt erstellen. Ziel des Workshops war ein 10-Punkte-Papier mit Wünschen für die Zukunft, die uns als Arbeitsgruppe wichtig sind. Dieser Beitrag wird auch auf unserer Website zu finden sein.

Am Ende des AG-Treffens haben wir unserem Produkt also schon etwas Leben einhauchenkönnen. Wir haben sechs Interviews geführt und haben damit unser Ziel von vier Interviews sogar übertroffen. Außerdem haben wir uns selbst mit dem Thema Freiheit auseinandergesetzt und Wünsche für die Zukunft formuliert, die der Website auch einen appellierenden Charakter geben kann.

Leider mussten wir am Ende unseres AG-Treffens eine Entscheidung darüber treffen, ob sich das fünfte Mitglied unserer Gruppe, Lena, weiterhin offiziell am Projekt beteiligt. Via Skype haben wir darüber gesprochen, dass sie sowohl an diesem AG Treffen nicht teilnehmen konnte, aber auch beim nächsten Plenartreffen nicht dabei sein kann und generell die Uni einen größeren Zeitaufwand fordert als gedacht. Deswegen haben wir gemeinsam beschlossen, ein neues Mitglied für das Projekt zu suchen, so dass sich die kommenden Aufgaben hoffentlich auf mehr Schultern verteilen. Denn für die kommenden Monate bis zum nächsten AG Treffen stehen nun viel Video- und Audioschnitt an, sowie Übersetzungen in Form von Untertiteln.

Am Sonntag haben wir Vormittag viel Organisatorisches besprochen, zum Beispiel haben wir uns für ein neues Logo entschieden und haben generell die Aufgaben und Zeitkapazitäten der nächsten Monate betrachtet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.