Das Orgatým-Treffen aus der Perspektive von Hafflík

Vom 23.11.-25.11. haben sich in die Sprecher*innen und Koordinatorinnen zusammengefunden, um ihr drittes und letztes Orgatým-Treffen in Prag abzuhalten. Und ich als Plüschhund durfte Teil dessen werden und beobachten.

Also wie sieht so ein Treffen aus? Da ein Großteil der Gruppe in Prag wohnt, gestaltete sich die Anreise unkompliziert. Am Freitag ist die Gruppe jedoch erst spät aufeinandergetroffen, sodass sie abends informell einige andere Mitglieder getroffen hat. In der Unterkunft haben alle ihren Schönheitsschlaf genossen, sodass sie am Samstag mit mir als Motivator produktiv arbeiten konnten. Und womit hat sich die Gruppe beschäftigt? Also zum einen wurden große Veranstaltungen geplant: Im nächsten Jahr endet die zehnte Amtszeit und da diese mit einer Abschlusspräsentation gebührend gefeiert werden soll, muss diese schon jetzt geplant werden. Außerdem findet im nächsten Jahr die Buchmesse in Leipzig statt und dort wird das Jugendforum auch Präsenz zeigen. Abgesehen von Streicheleinheiten, die ich zum Glück immer wieder genießen durfte, hat die Gruppe über ihre Arbeitsweise reflektiert und den Stand der Arbeitsgruppen besprochen.

Nach diesem anstrengenden Arbeitstag, durfte ein Spaziergang durch das schöne Prag natürlich nicht fehlen.

Am Sonntagmorgen durfte ich mit zu einem interessanten Workshop von Petr Jasinski, der über Möglichkeiten referiert hat, wie das Jugendforum sich vor einer Gruppe oder bestimmten Personen vorstellen kann. Darüber hinaus hat er erklärt, wie man vor einer Gruppe sprechen kann. Das praktische Üben ist dabei natürlich nicht zu kurz gekommen und wenn ich in die Gesichter der Koordinatorinnen und Sprecher*innen geguckt habe, habe ich immer wieder erhellte Blicke sehen können.

Nach einem weiteren Gassigehen und einem leckeren Mittagessen, sowie einer Reflexion musste ich einen Teil der Gruppe verlassen und bin mit nach Leipzig zu meinem neuen Frauchen gefahren.

Ich hoffe, ihr könnt euch jetzt ein bisschen vorstellen, was das Orgatým an diesem Wochenende erlebt hat.

Ahoj, Haff und Wau, euer Hafflík!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.